Deutsch

Stimmen der Welt

Schon Pläne für Freitagabend in Swansea?!

Drei Monate lang treten translinguale Schriftsteller und Künstler aus der Gegend und aus aller Welt auf.

Wales PEN Cymru and das Forschungsprojekt Cross-Language Dynamics der Universität Swansea präsentieren: Volcano Fridays

Volcano Fridays heißt über 30 AutorInnen und KünstlerInnen in Swansea willkommen. Die Gäste lesen und reden sowohl auf Englisch wie in ihren jeweiligen Muttersprachen, und plaudern mit dem Publikum zum Thema ‘Sprachen und Communities’.

  • Die Shows starten am Freitag dem 7. April im Volcano Theatre: 27-29 High Street, Swansea, SA1 1LG. Und laufen bis Ende Juni.
  • Eintritt ab 19.30. Vorstellungsbeginn 20.00.
  • Bar & multikontinentales, selbstgemachtes Essen.
  • Live-Musik von walisischen KünstlerInnen.
  • Eintritt frei. Um Geldspenden wird gebeten für Wales PEN Cymru und die Flüchtlingswohlfahrtsorganisationen in Swansea.

Vorsicht: Das Programm auf Englisch wird eher aktualisiert!

 

 

Freitag 7. April – Chinesisch, Walisisch, Arabisch u.a. 

Yang Lian 杨炼 – einer der berühmtesten chinesischen Dichter der Gegenwart, 1989 ins Exil gegangen, lebt in Berlin. Er verspricht uns eine Lesung auf Chinesisch, Englisch und ‘Yanglish’.

“Die Poesie ist unsere Muttersprache”
Ifor ap GlynNational Poet of Wales”, Dichter in der walisischen Sprache, nebenbei auch Fernsehproduzent und -Moderator.
Amani Bakhiet اماني عمر بخيت  dichtet auf Arabisch; kommt aus Sudan und aus Swansea.
Freitag 14. April – Türkisch, Kurdisch, Persisch u.a.
Meltem Arıkan, radikale türkische Autorin von Romanen und Theaterstücken, mit der Schauspielerin und Regisseurin Pinar Öğün.

Ihr Stück “Mi Minor” kam in den Verdacht, die Gezi-Park-Proteste von 2013 ‘geprobt’ zu haben. Jetzt leben sie in Cardiff. Mit ihrem neuen Stück “Enough is Enough” (Jetzt reichts!) gingen sie in Wales auf Tournee, am 8. April findet eine Sondervorstellung im Millennium Centre Cardiff statt.

Caroline Stockford, Lyrikerin, türkisch-englische Übersetzerin, Aktivistin für Menschenrechte.
Amir a Nejad امیر آقا نژاد, Maler aus Swansea, aus dem Iran.
Freitag 21. April – Französich, Russisch, Pidgin, Walisisch, ‘FYP’ u.a.
Eric Ngalle CharlesSchriftsteller, Poet, Geschichtenerzähler aus Kamerun, lebt in Cardiff. Als Teenager verbrachte er zwei schwierige Jahre in Russland, nachdem Schlepper ihn dort hatten hängen lassen.  Seine autobiografische Erzählung über diese Jahre erscheint 2017.
Rhys Trimble – gefeierter bardd (Performance-Poet) auf Englisch und Walisisch.
Edin Suljic – Poet und Filmemacher aus London. Er wuchs in der ehemaligen Republik Jugoslawien auf, spricht die verschollene Sprache der ‘Former Yugoslav People’.
Freitag 28. Aril – Arabisch. Polnisch, u.a.
Poeten verschiedener Sprachen aus Swansea, darunter Mitglieder der Gruppe Poets on the Hill und TeilnehmerInnen am Projekt Refugees Writing in Wales (bei Hafan Books).
Bashar Farahat بشار فرحات  –  Arzt, Lyriker, Syrier, Aktivist bei Amnesty International, aus London.
Jeni WilliamsLyrikerin, Künstlerin, Dozentin für Literatur und kreatives Schreiben, Aktivistin bei Swansea Refugee and Asylum Women’s Group.
Bohdan Piasecki  aus Birmingham: polnischer Poet, Künstler und Übersetzer.
Freitag 5. Mai – Hindi, Kurdisch, Türkisch, u.a.
Preti Taneja प्रीति तनेजा  – Romancier, Dichterin, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin aus Cambridge. Ihr Roman We That Are Young basiert auf Shakespeares König Lear und spielt im heutigen Indien.
Ali Sizer – kurdisch-alevitischer Saz-Spieler, Sänger, Rundfunkmoderator, lebt in Swansea.
Hannah Sabatia – Lyrikerin aus Swansea.
Freitag 12. Mai – Französich, Kannada, u.a. 
Marie Darrieussecq – französische Autorin, v.a. bekannt für ihre satirischen Bestseller-Romane, die vielfach übersetzt wurden (z.B. Schweinerei, Man muss die Männer sehr lieben, Prinzessinnen). Nebenbei übersetzt sie auch Werke von z.B. Ovid, Joyce und Woolf.
Catherine Rodgers Literaturwissenschaftlerin an der Universität Swansea, spezialisiert auf französische feministische Literatur.
Mamta Sagarindische Lyrikerin, Dramatikerin, Übersetzerin ins/aus dem Kannada.
Nia Davies – Lyrikerin, Herausgeberin von Poetry Wales, lebt in Swansea und lernt Türkisch.
Freitag 19. Mai – Italienisch, Somalí, Krio, u.a.
Shirin Ramzanali Fazel – Pionierin der italienischsprachigen postkolonialen Literatur mit ihrem autobiografischen Werk Far from Mogadishu.
Luca Paci, Lyriker, Übersetzer, Dozent für Italienisch an der Universität Swansea, Aktivist und Mitbegründer des Italian Cultural Centre Wales.
Alhaji Sheku Kamara – aus Sierra Leona und aus Swansea: schreibt Lyrik und unterrichtet Creative-Writing.
Freitag 26. Mai – Deutsch, Polnisch, u.a. 
Jörg Bernig – Lyriker und Autor mehrerer preisgekrönten Romane, er kommt aus Radebeul bei Dresden, lebte einige Jahre in Swansea und hat neuerdings auch einige Erzählungen in englischer Sprache verfasst.
Wioletta Greg [Grzegorzewska], polnische Schriftstellerin, Herausgeberin, Übersetzerin ins Polnische, sie lebt seit 2006 in England. Die englischen Übersetzung ihres neusten Bestsellers in Polen steht auf der Man Booker International Prize Longlist.
Am 2. und 9. Juni: Keine Show!

Am 9. Juni: Swanseas Slam-Poetry-Wettbewerb im Cinema & Co

Freitag 16. Juni – Arabisch, Walisisch, Spanisch u.a.
Maram al-Masri  مرام مصري   – Lyrikerin aus Syrien, lebt in Paris. Ihre Gedichte wurden in diverse Sprachen übersetzt, darunter Französisch,  Englisch und Spanisch.
Menna Elfyn – berühmte walisischsprachige Lyrikerin und Präsidentin des Wales PEN Cymru.
Humberto Gatica – Lyriker und Fotograf aus Chile und aus Swansea.
Sharon Morris – walisische Lyrikerin und Künstlerin aus London, Artist in Residence an der Galerie Glynn Vivian, Swansea.
Viernes 23 de junio – Französich, Spanisch, u.a. 
José Cifuentes – als politisch Verfolgter aus Chile konnte er im Jahr 1977 dank der internationalen Solidarität nach Grossbritannien ausreisen und lebt seitdem in Swansea. In seiner in spanischer Sprache verfassten Autobiografie schreibt er über die Jahre seiner Jugend, die von Allende und Pinochet geprägt wurden. Seine Tochter Rocío (Leiterin der EYST) hat den den Text ins Englische übersetzt und nun auch die spanische Ausgabe fertiggestellt.
Patricia Rodríguez Martínez Jones – Literatur- und Kulturwissenschaftlerin an der Universität Swansea, sie forscht über afro-kolombianische Lyrik und übersetzt diese ins Englische; zudem ist sie Leiterin des Studienganges Dolmetschen und Übersetzung und Employability-Beauftragte der Universität.

Zoë Skoulding – Lyrikerin und Übersetzerin aus dem Französichen, lehrt an der Universität Bangor, Nord-Wales.

Jean Portante – renommierter Lyriker, Essayist und Übersetzer, Luxemburger, lebt in Paris.

Übersetzung: TC, Ute Keller.